Donnerstag, 17. Mai 2018

Cambag Tessa - Kameratasche

...also eigentlich, war die Tasche als Kameratasche geplant und dass schon lange. Denn für meine kleine Kamera fehlte mir bisher immer die passende Tasche, die ich auch noch chic finde. Wie so oft bleibt dann nur selbernähen.


Bei der Größe wr ich mir nicht sicher, da ich neben der Kamera selbst, auch noch weiteres Zubehör habe, das auch in die Tasche passen sollte. Genäht habe ich die XL-Version. So kann noch ein paar andere wichtige Dinge mit in die Tasch packen.


Passend zum Kunstleder habe ich Karabiner, Ösen und so weiter aus Roségold genommen. Die liegen hier schon ein Weilchen und haben bisher nur auf ihren Einsatz gewartet.


Für die Innentasche habe ich gemusterten Baumwollstoff genommen und ein paar Fächer eingenäht.  Auf eine Einlage zwischen Innen-  und Außentasche habe ich nicht eingenäht. Trotzdem ist die Tasche stabil genug.


Das breite Gurtband habe ich noch mit einem Dekoband verziert. Ich finde, das macht die Tasche nochmal ganz besonders :-)

Ich mag die Tasche momentan sehr. Momentan trage ich sie auch nicht nur als Kameratasche, sondern nehme sie einfach, wenn ich mal nur eine kleine Tasche brauche.



So und damit kann ich jetzt endlich mal wieder bei RUMS mitmachen...

Liebe Grüße

Schnitt: Cambag Tessa (Crearesa)
verlinkt: RUMS

Dienstag, 8. Mai 2018

Kitz-Kleid

Zugegeben, aktuell kommt mein Post ein bisschen unpassend und eigentlich etwas spät, aber zeigen mag ich euch das Kleid trotzdem. Wenn ich schonmal Fotos von genähten Sachen für Zwergin machen darf, dann will ich die auch zeigen.


Zwergin liebt neben Drehkleider, vor allem große Taschen. Da passt viel rein, man kann Quatsch damit machen und irgendwie sind die einfach immer toll. So kam ich auch zu diesem Schnittmuster. Das Kitzkleid hat eine extragroße Tasche, die bis zur Saumkante reicht - ein wahrer Zwergin-Traum.


Ist es nicht schön, wenn man Dinge genau so nähen kann, wie die Kinder es mögen? Ich finde das supe! Zwergin und ich stöbern so gern gemeinsam in Stoffe und schauen, was ich daraus nähen könnte. Die größte Freude kann ich ihr machen, wenn ich dann das Besprochene ganz schnell umsetze und somit über Nacht ein neues Kleidungsstück entsteht.



Genäht habe ich das Kleid aus Sommersweat mit Schneekitzen, die nun eigentlich nicht in den Frühling passen. Aber Zwergin liebt die niedlichen Kitze schon seit einigen Jahren und da ist es egal, dass die ein Winteroutfit tragen.


Den Stoff habe ich ohne Zwergin zu fragen gekauft. Das war etwas gewagt, denn Lilatöne findet sie gerade gar nicht gut (ist ja auch so eine "doofe Mädchenfarbe" wie pink - meint sie). Aber zum Glück interpretiert sie die Farbe des Stoff als irgendeine Form von blau :-) Ich nehme aber an, dass die Kitze einfach überzeugender waren ...

Liebe Grüße

Schnitt: Hoodiekleid (My little Ladybird)
verlinkt: HOT, Dienstagsdinge, creadienstag

Donnerstag, 3. Mai 2018

Mix & Match Hoodie

[Werbung - Das Schnittmuster wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt]

Heute wird es kontrovers im Blog. An meinem neuen Hoodie scheiden sich die Geister. Ich mag ihn, weil er mal so ganz anders ist und ein bisschen auffällig, mein Mann findet ihn furchtbar, Zwergin gefällt er wiederum ganz gut.


Als ich den Bananenstoff entdeckt habe, hat er mir sofort gefallen. Dabei kann ich nicht mal so recht sagen, warum. Gerade für einen Hoodie finde ich auch mal auffälligere Stoffe ganz gut.


Genäht habe ich den Mix & Match Hoodie von kibadoo. Das ist ein schlichter Basic-Schnitt, der schnell genäht ist und eine tolle Passform hat.


Ein Schnitt ganz ohne Schnickschnack und damit genau das Richtige für den Bananenstoff.


Auch, wenn der Hoodie hier umstritten ist und sicher bei einigen zu Stirnrunzeln führt, ich werde ihn auf jeden Fall tragen. Vielleicht aber nicht gerade im Büro und wenn ich Vorlesungen halte ;-)

Jetzt bin ich aber auf eure Meinung gespannt...Wie findet ihr den Hoodie?

Liebe Grüße


Schnitt: Mix & Match (kibadoo)
verlinkt: RUMS

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...